Alle Beiträge von Philipp Handler

RC Urltal in Mauer bei Amstetten

Es war eine Runde zu 13 km und 150 hm zu bewältigen, bei einem Teilnehmerfeld von 90 Fahrern stellte sich Mario Schlager der Zeitfahrkonkurrenz. Das Wetter war suboptimal, da es kurz nach dem Start von Mario zu einem heftigen Gewitter mit Hagel kam. Er schaffte es sturzfrei und zufrieden auf Platz 11 Gesamt, AK Rang 5 zu finishen. Somit konnte er sich optimal für das morgige Einzelzeitfahren in Zwettl ‚warmfahren.

Sudety MTB Challenge in Polen

Beim Etappenrennen ‘Sudety MTB Challenge’ in Polen startete für den ARBÖ Sparkasse Neunkirchen Oliver Stückler.

1. Etappe:
Wegen Starkregen wurde die Strecke verkürzt, und der Start um eine Stunde verschoben. Eine sehr nervöse Startphase, mit 3 Stürze auf den ersten 500 m auf einer breiten Streckenabschnitt, nach dem ersten Anstieg hat sich das Feld dann sortiert und beruhigt. Der Untergrund war nass, rutschig und gatschig aber technisch nicht besonders fordernd.
Nach 2:50 konnte Oliver die Etappe auf Ges. 54, AK 12 beenden.

2. Etappe:
Diese ist mit 66 km und 2200 hm die längste der Challenge. Gestartet wurde diesmal pünktlich und auch der Regen hat sich wieder dazu gesellt. Der erste lange Anstieg wurde im Regen absolviert, danach wurde das Wetter besser aber die Strecke schlimmer. Nach der ersten Rennstunde kam ein welliger, leicht bergauf führender Abschnitt mit großen, nassen steinen durchmischt mit großen Wurzeln und das eine knappe Stunde lang. Danach wurde die Strecke besser und Oliver kam auch wieder besser voran. Das Highlight des Tages war ein angelegter Flow-Trail. Am letzten Anstieg konnte Oliver noch ein paar Plätze gut machen und beendete die Etappe nach 4:50 Ges 72, Ak 17.

3. Etappe:
Nach einem Bustransfer zum Startort wurde pünktlich um 11:00 Uhr bei strahlendem Sonnenschein gestartet. Auf den ersten Anstieg folgte ein sehr fordernder Singletrail, der bei dem hohen Tempo keine Möglichkeit zum Verpflegen bot. Nachdem sich die Strecke beruhigte, war es für mich schon fast zu spät. Der vorletzte Anstieg war wieder die bereits bekannte Kombination aus Steinen und Wurzeln, die auch diesmal ihre Wirkung nicht verfehlte, wenn auch nicht so schlimm wie gestern. Vor dem letzten Anstieg war noch eine bereits dringend benötigte Labestation. Im letzten Anstieg und der darauffolgenden Abfahrt konnte Oliver mit viel Risiko wieder ein paar Plätze gut machen und sich wieder weiter vorne im Feld mit einer Zeit von 4:04, Ges 58, Ak 13 platzieren.

4. Etappe:
Nachdem die 3. Etappe die Überstellung Etappe war, blieben wir für die letzten beiden rund um Gluszyca. Obwohl Oliver heute im Schonprogramm startete, konnte er die Position halten. Nach drei Stunden begann es wieder einmal zu regnen. Da er aber noch Reserven hatte, fiel es diesmal für ihn nicht so schwer. Bis zum Ende hin konnte er noch einige Positionen gut machen und heute mit einer Zeit von 4:03, Ges: 55, AK 13 beenden

5. Etappe:
Im ersten Anstieg lief es recht gut und Oliver war weiter vorne positioniert als an den Vortagen. In der ersten Abfahrt merkte er die Müdigkeit, die Linie oft nicht getroffen und es wollte, wie auch schon am Vortag, keine Rennstimmung aufkommen. Das besserte sich aber im Rennverlauf, denn die Abfahrten hatten es heute in sich. Gegen Rennende hatte er die Befürchtung nicht durchzuhalten. Das blieb ihm aber erspart und so beendete er diese Etappe nach 4:05 auf Ges: 46, Ak12

Was mit einer Gesamtzeit von 19:54 im Endklassement die 12. Position (M3) ergibt.

http://www.mtbchallenge.com/en

8. Internationale Tage des Querfeldeinsports in Ternitz

Wer die Weltspitze des Querfeldein-Radsports live sehen wollte, der war beim Rennen im Ternitzer Kindlwald richtig. Noch nie konnten die Organisatoren ‘ARBÖ Sparkasse Neunkirchen’ ein so starkes Starterfeld auf den anspruchsvollen Kurs starten lassen.
Mitten unter der Weltspitze nahmen auch der ein oder der andere heimische Sportler teil. Manfred Zöger aus Kirchschlag absolvierte den technisch anspruchsvollen Kurs im Elite-Rennen an beiden Tagen. Am ersten Tag konnte er sich mit einem Sieg durchsetzen, und das zweite Rennen der UCI C2 schaffte es auf den 17. Rang obwohl er beim Start Pech hatte.
Unter den Frauen startete auch Mair Silke die am ersten Tag überlegen das Rennen für sich entschieden hat, und das zweite Rennen der UCI C2 konnte sie am 3 Platz beenden.

Für den ARBÖ Sparkasse Neunkirchen startete Hans Bartl, Franz Petz und Thomas Esberger.
Am ersten Renntag beim Grand Prix Ternitz um die Preise des ARBÖ konnte Hans unter den Masters einen Heimsieg einfahren gefolgt von Franz auf Platz 5 und Thomas auf Platz 18.
Am zweiten Renntag beim Grand Prix der Sportstadt Ternitz und der Sparkasse Neunkirchen erreichte Hans unter den Masters und den Amateuren den Platz 8, Franz auf Platz 15 und Thomas beendete auf Platz 35.

Ergebnisse:
Tage des Querfeldeinsports Grand Prix Ternitz um die Preise des ARBÖ
GP der Sportstadt Ternitz und der Sparkasse Neunkirchen – Int. UCI C2

Fotos: Link zu den Fotos

8. Internationale Tage des Querfeldeinsports in Ternitz am 20. und 21. Oktober 2018

Übersicht:

  • Sa, 20. Okt 2018: Tage des Querfeldeinsports Grand Prix
    Ternitz um die Preise des ARBÖ. Ausschreibung
  • So, 21. Okt 2018: Grand Prix der Sportstadt Ternitz und der
    Sparkasse Neunkirchen – Int. UCI C2. Ausschreibung

Zum Folder: Radquerfeldein_2018

Zeitnehmung und Anmeldung:
www.computerauswertung.at
Markus Lindinger

Strecke:
2018 gibt es wieder die erprobte Strecke von 2012 beim Kinderfreundeheim Ternitz am Kaiserwald.
(ca. N47.7223°,E16.0308°)

Streckenplan

Kurzfristige Streckenänderungen sind witterungsbedingt möglich!!

Anreise:
Link: Kartenansicht (GoogleMaps)

Sponsoren: