Klassensieg beim Wachau Radmarathon

Der Wachau-Radmarathon gehört zu den prestigeträchtigsten Radtouristikveranstaltungen in Österreich.
Bei Traumwetter standen für den ARBÖ Sparkasse Neunkirchen, Helmut Siraki und Patrick Wagner an der Startlinie.
Helmut Siraki nahm die 100km Distanz mit 1100 Höhenmeter in Angriff. Auf den letzten 10km attackierte Siraki mehrmals über die giftigen Hügeln, bis nur noch vier Fahrer übrig waren. Den Zielsprint konnte Siraki knapp für sich entscheiden, und gewann mit 0,2 Sekunden Vorsprung seine Alterklasse H 55+. Der Zielsprint war verdammt knapp, und ich konnte um Reifenbreite gewinnen, ein glücklicher Helmut Siraki nach dem Rennen.

Der Langdistanzspezialist Patrick Wagner entschied sich für die 173km Strecke mit 2500 Höhenmeter. Nach 40km kam es vor Patrick Wagner zu einem Sturz. Wagner konnte nicht mehr ausweichen, und fuhr ohne zu stürzen über das Hinterrad seines Vordermannes. Ohne weiteren Schreckmoment überquerte Patrick Wagner die Ziellinie, und erreichte den 29.Platz in seiner Klasse AKH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.