Alle Beiträge von Philipp Handler

Österreichischen Meisterschaften Querfeldein in Maria Enzersdorf

Bei schönen sonnigem Winterwetter standen eine beachtliche Starteranzahl von 180 Teilnehmern an der Tagesordnung. Beim Rennen der Masterfahrer nahmen Robert Dreu Master I und Johann Bartl Master III teil. Der Start fand gemeinsam mit den Amateuren (die 2 Minuten vor den Masters startetet) mit 68 Rennfahrern statt. Der dem Gelände angepasste Kurs mit langen Geraden nur ein paar technischen Highlights und somit ein sehr schneller Kurs, der aber in Folge in den Kurven und kleinen Abfahrten immer eisiger wurde. Es gab einige Stürze und somit auch Ausfälle. Robert Dreu wie immer am Start in der ersten Reihe, bekannt für seinen pfeilschnellen Antritt behauptete sich in den ersten Runden sehr gut in der Spitzengruppe. Nach einer Zeit musste er aber seinen Trainingsrückstand Tribut zahlen und konnte nicht mehr das hoher Tempo halten. Bartl kam auch sehr gut vom Start weg und lieferte sich ein Match mit seinen Konkurrenten. In den ersten 4 Runden konnte er sich gut hinter Wolfgang Hauser halten, es ging um die Goldmedaille bei den beiden. Bei der 5 Runde verlor Bartl dann in einer Kurve kurz die Kontrolle und ein Loch ging auf, dass er zu dem Zeitfahrspezialisten Hauser nicht mehr zufahren konnte. So kam Bartl 7 sec. hinter Hauer ins Ziel. Das bedeutete Österreichische Vizemeister in der Masterklasse III. Robert Dreu kam auf Platz 5. bei dem Mastern I ins Ziel. Bei der Elite gewann wie jedes Jahr Gregor Raggl und holte sich wieder das begehrte Staatsmeister Trikot. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung und wir freuen uns schon auf die nächste Saison.

3KöniXcrosS in St. Pölten.

Bei richtigem Cyclocrosswetter mit Dauerregen, 3 Grad und Knöcheltiefen Matsch nahmen beim „Cup-Finale Junioren/Masters“ 43 Motivierte Athleten Teil.
Am Start, in der zweiten Reihe auch Johann Bartl. Voll motiviert kam er gut weg und konnte sich in der ersten hälfte der Runde kurz unter den ersten 5 behaupten, bis die Junioren (3 SVK und 3 CZK) gleich das Ruder übernommen haben. Der Kurs war durch den aufgeweichten Boden sehr kräfteraubend und anspruchsvoll mit sehr vielen Laufpassagen. Auch das Material wurde durch den Schlamm und Sand sehr gefordert. Bartl gefiel diese Schlammschlacht und konnte sich mit den jüngeren Rennfahrer matchen und kam nach einem beherzten 40 Minuten Rennen mit Platz 14 ins Ziel. Das bedeutete den 5. Platz bei den Mastern und Platz 1. in der Masterklasse III. Es war wieder ein sehr gut organisiertes Rennen vom Veranstalter. Nächste Woche geht es dann zu den ÖSTM/ÖM Querfeldein in Maria Enzersdorf.

Park-Cross Böheimkirchen

Am Start stellten sich etwa 50 Sportler, bei ca. 30cm Neuschnee und -5 Grad an den Start, darunter auch Oliver Stückler und Hans Bartl. Die sehr rutschige und doch selektive Strecke brachte jeden einzeln an seine Grenzen. Die ersten 2-3 Runden wurden im Tiefschnee (30cm) teils laufend bewältigt. Die beiden Anstiege und die Querpassage waren nur zu Fuß überwindbar. Durch den zusammengepressten Schnee wurde die Strecke immer eisiger und rutschiger. Dass es dabei immer wieder zu Stürzen kam, war vorhersehbar, auch Bartl musste in einer Kurve einmal vom Rad runter. Die größte Herausforderung war aber, dass die Schuhe sowie die Pedale bei diesen Verhältnissen zugefroren waren und man nicht mehr in die Klickpedale kam. Nach einer Stunde auf dem echt lässigen Kurs kam Bartl Master II auf Platz 2, Gesamtplatz 17 und Oliver Stückler Master I auf Platz 4, Gesamt Platz 26 in Ziel.

Bartl in den Top 10

Die nächste Station im Austria Verge Sport Cyclocrosscup war das Rennen um das Kraftwerk Donaustadt. Das Team ARBÖ Sparkasse Neunkirchen war mit vier Fahrern an der Startlinie. Mit den vielen engen Kurven, Hindernissen, und den längeren Streckenabschnitten mit hohen Geschwindigkeiten, kam die bewährte Strecke wieder zum Einsatz.
In der Kategorie Masters/Junioren ging Johann Bartl aus der ersten Startreihe ins Rennen. Nach der 40min Rennzeit erreichte Bartl mit konstanten Rundenzeiten den 9. Platz. Auf den Plätzen 17 und 25 überquerten Oliver Stückler und Thomas Esberger die Ziellinie. Michael Herzog stand am Start des Hauptrennens in der Kategorie Elite/Amateure. Nach der 60min Rennzeit kam Herzog mit einem starken Auftritt auf Platz 24 ins Ziel.
Durch das flache Gelände war es ein sehr schnelles Rennen, dass keinen Fehler erlaubt. Und der ruppige Untergrund forderte uns Fahrer zusätzlich, und gab uns keine Gelegenheit zur Erholung, sagte Obmann Johann Bartl nach dem Rennen.

Trainingsrennen im Kaiserwald

Bei leichten Nieselregen standen 65 Querfeldeinfahrer*innen am Start. Der bekannte schnelle Kurs mit seinen Stufen war dieses mal sehr rutschig. Nach einer Stunde Renngeschehen kam das Sparkasse Team Neunkirchen wie folgt ins Ziel. Wieder stark unterwegs war Robert Dreu auf Platz 11 gefolgt von Bartl Platz 15, Herzog Platz 17, Stückler Platz 36 und Esberger Platz 50. Es war wieder ein toll organisiertes Rennen. Nächste Woche geht’s dann zum Kraftwerkscross.