24h CUP (3 Rennen) Grieskirchen – Kaindorf – Hitzendorf

Am Sa. 09.07 um 12:00 bei top Wetter Bedingungen startete Patrick Wagner in Grieskirchen ins erste Rennen, für ihn war es jedoch kein guter Start, da er durch einen anderen Fahrer in der Spitzengruppe schon nach wenigen Runden zu Fall gebracht wurde. Wir kamen beide mit leichten Abschürfungen davon und sein Rad war nur leicht am Schalthebel abgekratzt. Im dreier Gespann konnten wir uns jedoch wieder zur Führungsgruppe vor kämpfen. In der Nacht verschlechterte sich die Wetterlage und es regnete immer öfter, was fahrtechnisch schon sehr anspruchsvoll war, jedoch kam es ihm körperlich zu Gute, da es etwas Abkühlung brachte. Am frühen Morgen endete der Regen, brachte jedoch zunehmend mehr Wind ins Spiel, der bis zum Finish immer stärker wurde und die letzten Energiereserven raubte.
Platz 4. / 752,5km / 37 Runden / 4936hm

Am Fr. 22.07 startete Patrik Wagner um 18:00 bei der UltraRadChallenge in Kaindorf ins zweite Rennen, er musste die Führungsgruppe früh ziehen lassen und gliederte sich noch vor dem Nachtanbruch in die 2. Gruppe ein. Die Nacht war sehr warm und daher mit kurz-kurz Bekleidung zu bewältigen. Am frühen Morgen starteten die 12h Fahrer, mit denen er sich von seiner Gruppe absetzen konnte und somit auf Platz 4 lag. Der Tag brachte jedoch extreme Hitze, bis zu 45°C in der Sonne, was nicht nur ihm, sondern auch meinen Konkurrenten zusätze. Am frühen Nachmittag war er leider gezwungen eine Pause von ca. 2h einzulegen da er körperlich am Ende war ,,ihm ging’s verdammt dreckig“ . Jedoch verlor er nicht viele Plätze, da er sich schon ordentlich Kilometer aufs Konto gekurbelt hatte. Zum Ende konnte er sich wieder motivieren, aufzusteigen und noch weitere 4 Runden zu fahren, über diese Entscheidung konnte er nur profitieren.
Platz 7. / 681,1km / 39 Runden / 6112hm
Cup Zwischenstand Platz 2.

Am Sa. 03.09 startete um 10:30 bei guten Wetterbedingungen das Finale in Hitzendorf, jedoch wurde das Rennen schon nach kurzer Zeit unterbrochen, da es zu einem tragischen Unfall zwischen Rad- und Autofahrer kam. Nach 45min war der Rettungseinsatz zu Ende, und das Rennen wurde wieder freigegeben, jedoch war anfangs die Wettkampfstimmung etwas getrübt. Bis zum Abend kämpfte er lange Zeit um Platz 2, doch er musste seinen Konkurrenten in den frühen Nachtstunden ziehen lassen, da ihm ein Tief überrumpelte und es wurde auch richtig kalt. Doch je länger die Nacht dauerte, desto stärker wurde er wieder und kämpfte sich langsam wieder an Platz 2. herran. In den Frühen Morgenstunden war es dann endlich soweit und wir waren gleich auf, jedoch konnte er sich durchsetzen und fuhr bis zum Finish noch eine Runde Vorsprung heraus. Damit belegte ich im Finale den 2. Platz mit einer Distanz von 700.7 km / 6466 hm, mit einer Rundenanzahl von 182.

Patrick Wagner erreichte in der Cupwertung den 1.Platz, in Summe fuhr er eine Distanz von 2151,3km und 17514hm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.